Zu welchem Termin zahlen die Krankenkassen?

Sie haben Rechnungen an Ihren Versicherer geschickt und stellen sich die unausweichliche Frage: wann erhalte ich die Vergütungszahlung? Es ist schwierig, diese Frage präzise zu beantworten, denn im Gesetz ist kein Zahlungstermin festgelegt. Dennoch sollte eine Krankenkasse die Zahlung spätestens 30 Tage nach Erhalt der Abrechnung vornehmen. Worauf ist beim Einsenden der Rechnungen zu achten? Was tun bei Zahlungsverzug? Unser Artikel hilft Ihnen, Sorgen zu vermeiden und Ihr Budget im Lot zu halten.

Teilen

Weniger als eine Woche bei gewissen Krankenkassen, ein Monat (oder mehr) bei anderen: die Rückzahlungstermine sind von einem Versicherer zum anderen recht verschieden. Im Durchschnitt sind es zehn Tage, aber das Gesetz legt keinen verbindlichen Termin fest. Für den Versicherten kann ein Verzug aber manchmal problematisch sein und sein Budget aus dem Gleichgewicht bringen. Es ist deshalb empfehlenswert, sich bei der Wahl einer Krankenkasse über diesen Aspekt zu erkundigen.

Einige Tipps, um die Rückzahlung zu erleichtern

Ein paar bewährte Verhaltensweisen erlauben es, zu vermeiden, dass die Rückzahlung sich in die Länge zieht: senden Sie die Originalbelege ein, notieren Sie darauf Ihre Versichertennummer und befolgen Sie die von Ihrem Versicherer vorgesehene Prozedur (zugestellte Etiketten aufkleben, Dokumente nicht zusammenheften, Übersichtstabelle beilegen, usw.). Ausserdem ist zu empfehlen, Kopien der Rechnungen und Rezepte zu machen, bevor Sie diese der Kasse einsenden.

Unser Ratschlag

Wenn Ihr Budget knapp bemessen ist, senden Sie die Rechnungen (Arzt, Apotheke, Labor, usw.) sofort nach Erhalt an Ihren Versicherer. Warten Sie parallel dazu den letztmöglichen Termin ab, um Ihre Rechnungen zu bezahlen. Auf diese Weise haben Sie eine gute Chance, dass die Rückvergütung Ihrer Krankenkasse bereits vor Ihrer Zahlung eintrifft. So gerät Ihr Budget nicht in Mitleidenschaft.

Für Versicherte mit hohen laufenden Gesundheitskosten (zum Beispiel für kostspielige Medikamente) oder mit wenig finanziellem Spielraum ist es übrigens ratsam, ein Versicherungsmodell mit tiers payant zu wählen. Auf diese Weise brauchen Sie kein Geld vorzuschiessen, namentlich für die Apothekenrechnungen.

Was tun, wenn Ihre Rechnung nicht innert 30 Tagen rückvergütet ist?

Es ist Zeit, zu handeln!

  • Rufen Sie Ihren Versicherer an und fragen Sie nach. Sie sollten Aufschluss über eine allfällig nötige Abklärung oder die Zusage einer raschen Zahlung erhalten.
  • Wenn Ihr Anruf nicht zum Ziel führt, senden Sie sofort einen eingeschriebenen Brief an Ihren Versicherer, worin Sie die betreffenden Rechnungen aufführen und ihre Bezahlung fordern.
  • Ohne Reaktion Ihrer Krankenkasse innerhalb der nächsten 3 Wochen empfehlen wir Ihnen, die Ombudsstelle Krankenversicherung zu kontaktieren.