Tipp Nr. 8

Im Ausland bezahlt die Grundversicherung nicht alles.

Behandlungen im Ausland werden von der Grundversicherung nur übernommen, wenn es sich um einen Notfall und einen Spitalaufenthalt in der allgemeinen Abteilung handelt. Aber Vorsicht: die Rückvergütung kann höchstens das Doppelte einer gleichartigen Behandlung in der Schweiz betragen. Deshalb ist eine Zusatzversicherung sehr empfehlenswert, zum Beispiel bei Reisen in die Vereinigten Staaten, nach Kanada, Japan oder Australien.

Was vergütet die Grundversicherung?

Ausser der Notfallpflege deckt die Grundversicherung nur 50% der Rettungs- und Transportkosten zum nächsten Spital im betreffenden Land (mit einer Obergrenze von CHF 500 pro Jahr). Die Rückführungskosten in die Schweiz werden dagegen nur in seltenen Fällen übernommen.

Wie beanspruchen Sie Ihre Versicherung im Ausland?

Die Rückseite Ihrer Krankenversicherungskarte dient als Europäische Krankenversicherungskarte. Diese weist Sie als Mitglied einer Schweizer Krankenkasse aus und erleichtert Ihnen den Zugang zu den Pflegeleistungen bei einem vorübergehenden Aufenthalt in einem EU-Land, in Island, Liechtenstein und Norwegen.

Weisen Sie bei einem medizinischen Notfall Ihre Europäische Krankenversicherungskarte zusammen mit Ihrem Identitätsausweis dem Leistungserbringer vor (Arzt, Apotheker, Spital). Die Pflegeleistungen werden automatisch Ihrer Schweizer Krankenkasse in Rechnung gestellt. Je nach dem System im besuchten Land und den dort geltenden Tarifen kann von Ihnen eine Kostenbeteiligung verlangt werden.

Wann ist der Abschluss einer Zusatzversicherung angezeigt?

Wenn Sie einen Aufenthalt in einem nicht zur EU oder EFTA gehörenden Land planen, kann eine Zusatzversicherung nützlich sein. Die von der Grundversicherung gewährte Deckung (mit einer Rückvergütung, die maximal das Doppelte der gleichen Behandlung in der Schweiz beträgt) ist nämlich in bestimmten Ländern ungenügend. In den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada, Neuseeland und Japan sind die Pflegekosten beispielsweise wesentlich höher als in der Schweiz und können leicht das Fünffache des Schweizer Tarifs betragen.

Für Reisen in afrikanische und lateinamerikanische Länder ist der Abschluss einer Zusatzversicherung aus anderen Gründen empfehlenswert. In diesen Ländern sind die öffentlichen Spitäler weit vom gewohnten Standard in der Schweiz entfernt und es ist vorzuziehen, sich in ein Privatspital zu begeben.

Die Reise-/Auslandsversicherung kann für die Dauer der Reise oder für das ganze Jahr abgeschlossen werden. Lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse beraten.

Gut zu wissen

Als Notfall gelten auch akute Erkrankungen im Ausland, bei denen eine Heimreise aus medizinischen Gründen nicht vertretbar ist. Wenn Sie zum Beispiel in Kanada an einer Bronchitis erkranken, ist eine Rückreise in die Schweiz nicht ratsam. Der Arztbesuch und die notwendigen Medikamente werden in solchen Fällen von der Grundversicherung übernommen.

Vorsicht: Behandlungen, die auf eigene Initiative des Versicherten unternommen werden und spontan im Ausland gekaufte Medikamente werden nicht vergütet.